Bei ihrer digitalen Vorstandssitzung hat der neu gewählte Vorstand der Jungen Union Neckar-Enz neben einer Veranstaltungsplanung, die sich bis März sehr flexibel an den jeweiligen Corona-Regelungen ausrichten wird, auch über die anstehenden Wahlkämpfe beraten.

Außerdem blickt der größte JU-Verband im Kreis Ludwigsburg auf eine besondere Zahl: Mit inzwischen 90 Mitgliedern hat sich der Gebietsverband Neckar-Enz in den letzten sechs Jahren mehr als verdoppelt und freut sich weiterhin, Neumitglieder mit Veranstaltungen und Aktionen in die JU einzubinden. Zahlreiche Mitglieder haben sich bereits gemeldet um sich aktiv im Wahlkampf einzubringen. Mit innovativen Formaten und neuen Ideen, einem engagierten Haustürwahlkampf und besonderen Aktionen will die JU gemeinsam mit den Kandidaten in den nächsten Monaten Präsenz zeigen.

Dabei haben die Mitglieder der JU Neckar-Enz auch eine ganz besondere Verbindung zu den beiden Kandidaten für den Landtag und den Bundestag: Der Bundestagskandidat Fabian Gramling ist als Neckar-Enz-Mitglied fest in der JU verwurzelt und auch in den letzten fünf Jahren immer im engen Austausch mit der JU gewesen, um Themen und Aktionen gemeinsam voranzutreiben. Der Kirchheimer Tobias Vogt ist ein junger Kandidat, der bis zu seinem 35. Geburtstag im Sommer 2020 ebenfalls noch Mitglied in der Jungen Union Neckar-Enz war. Er setzt sich bereits im Gemeinderat und auch als Unternehmer für eine beschleunigte Digitalisierung und für die Technologieoffenheit beim Transformationsprozess in der Automobilbranche ein. Zudem haben für ihn die Themenfelder Handwerk und Ausbildung aus der eigenen Biographie heraus eine besondere Bedeutung.