Die öffentlichen Verkehrsmittel im Großraum Stuttgart sind während der Hauptverkehrszeiten hoffnungslos überlastet. Vor allem die S-Bahnen, sowohl in Richtung Stuttgart, als auch Bietigheim sind zum Berufsverkehr betroffen.

Eine langfristige Entlastung kann nur durch zusätzliche Züge und Linien erfolgen, doch schlagen wir vor, alle Möglichkeiten auch zur kurzfristigen Entlastung zu nutzen und in den Hauptverkehrszeiten die erste Klasse für alle Fahrgäste mit Tickets der zweiten Klasse zu öffnen. Da die erste Klasse allgemein wenig frequentiert wird und im Berufsverkehr beinahe ausnahmslos unbesetzt bleibt, sehen wir hier keinen Interessenkonflikt zwischen Beförderung und Einnahmen.

Dies ist keine endgültige Lösung des Problems, doch werden zwölf Plätze pro Wagon zumindest eine kleine Erleichterung bringen.