In Krisenzeiten kommen wahre Helden zum Vorschein. Ob Verkäuferin im Lieblingssupermarkt, Krankenschwester im lokalen Krankenhaus, die Nachbarin, die für die älteren Leute in der Straße einkaufen geht oder die Oma, die einfach zu Hause bleibt – all diese Menschen sind Helden und verdienen es ein Dankeschön dafür zu bekommen. Auch wenn weiterhin Social-Distancing angesagt ist, ist es dennoch wichtig weiterhin als Gesellschaft zusammenzuhalten, denn nur gemeinsam können wir einen Weg aus dieser Krise finden.

Die Junge Union Ludwigsburg hat dafür eine Aktion ins Leben gerufen, um sich bei Ihren persönlichen Helden zu bedanken. Unter der E-Mailadresse: alltagshelden@ju-lb.de können Sie Ihre persönlichen Corona Helden nominieren. Nennen Sie dazu den Namen und die Adresse der Nominierten sowie den Grund der Nominierung. Die Junge Union wird jeden Nominierten (natürlich kontaktlos) ein kleines Dankeschön vorbeibringen.

Bitte holen Sie vor der Nominierung unbedingt die Zustimmung zur Weitergabe der Adresse von den Nominierten ein. Die Junge Union freut sich auf Ihre Einsendungen und darauf Ihren persönlichen Helden in der Corona-Zeit eine kleine Freude machen zu können!

Der Stadtverband der Jungen Union Ludwigsburg ist künftig nicht mehr nur auf den klassischen Social Media Kanälen wie Facebook und Instagram vertreten, sondern informiert und diskutiert zukünftig auch auf einem selbst produzierten spotify Podcast mit dem Titel „CDU&DU“.

Eine erste Folge wurde bereits produziert. Darin unterhält sich der Vorsitzende Philipp Becker mit CDU Ludwigsburg Vorstandsmitglied Zeynep Özbay, die als bekennende Muslima Mitglied der CDU ist, über das Verhältnis der CDU zum Islam als Religion und den Muslimen als Mitbürgern und Wählern. „Die CDU hat ein hartes Jahr hinter sich und wir wollen einen Beitrag dazu leisten, die Menschen wieder besser mit unserer Politik zu erreichen und abzuholen.“, so Becker über das neue Projekt der CDU Jugend.

22 Minuten unterhält sich Özbay mit ihm über verschiedenste Themen, von ihrem Selbstverständnis als muslimisches CDU Mitglied bis zu einer Diskussion, wieso die CDU für Migrantinnen und Migranten so unattraktiv erscheint. „Ich finde das eine tolle und innovative Idee, verkrustete Denkmuster aufzubrechen, und vielleicht auch ein paar frische Köpfe zum Mitmachen zu motivieren.“ so Özbay.

Etwas unzufrieden zeigen sich die Nachwuchspolitiker noch mit der Tonqualität „da müssen wir bei zukünftigen Folgen nochmal ran!“, so Vanessa Buchmann, die seit kurzen auch stellvertretende Kreisvorsitzende ist. Künftig will die Junge Union monatlich eine Folge produzieren und online verfügbar machen, sowohl zu tagesaktuellen politischen Themen, als auch Grundsatzdiskussionen.

Den Podcast finden Sie auf spotify oder simplecast unter „CDU&DU“ mit folgendem Link:

Die öffentlichen Verkehrsmittel im Großraum Stuttgart sind während der Hauptverkehrszeiten hoffnungslos überlastet. Vor allem die S-Bahnen, sowohl in Richtung Stuttgart, als auch Bietigheim sind zum Berufsverkehr betroffen.

Eine langfristige Entlastung kann nur durch zusätzliche Züge und Linien erfolgen, doch schlagen wir vor, alle Möglichkeiten auch zur kurzfristigen Entlastung zu nutzen und in den Hauptverkehrszeiten die erste Klasse für alle Fahrgäste mit Tickets der zweiten Klasse zu öffnen. Da die erste Klasse allgemein wenig frequentiert wird und im Berufsverkehr beinahe ausnahmslos unbesetzt bleibt, sehen wir hier keinen Interessenkonflikt zwischen Beförderung und Einnahmen.

Dies ist keine endgültige Lösung des Problems, doch werden zwölf Plätze pro Wagon zumindest eine kleine Erleichterung bringen.