Ende Juni war es soweit: Nach fast vier Monaten ohne richtige Veranstaltung, war die JU Neckar-Enz wieder gemeinsam unterwegs. Mit einer ausreichenden Zahl an Kanus war die Einhaltung der Corona-Regeln überhaupt kein Problem. Nach dem Start in Bietigheim ging es auf der Enz entlang an der Kammgarnspinnerei weiter nach Besigheim. Dort konnte die Junge Union die Umgestaltung des Enzufers direkt vom Fluss aus begutachten, insbesondere auch das neue Parkhaus und den Brückenbau. Beim WeinFluss am Enzplatz gab es die Gelegenheit zu einer längeren Pause bei einem Eis, einem guten Glas Wein und alkoholfreien Getränken. Nach diesem Zwischenstopp ging es in den Kanus weiter auf der Enz bis zur Einmündung in den Neckar und dann auf diesem weiter bis zur Walheimer Neckarwiese. Nach einem abschließenden Bad im Neckar konnte man auf einen tollen Ausflug zurückblicken.

Auch beim Stand Up Paddling auf der Enz im Juli genossen zwanzig Mitglieder bei bestem Wetter die traumhafte Kulisse des Bietigheimer Viadukts. Im Anschluss ging es direkt weiter in die Lama Bar zum politischen Stammtisch, bei dem man gespannt auf die kommenden Monate blickte: Mit einer Weinwanderung geht es am 22. August mit dem Programm der JU Neckar-Enz weiter, ehe im Herbst die Mitgliederversammlung und die Nominierung der Kandidaten für den Bundestag und Landtag im Vordergrund stehen.

Die JU Neckar-Enz ist mit vielfältigen Aktionen und Veranstaltungen in das Jahr 2020 gestartet. Nach einer Vorstandsklausur bei der Firma Gailing in Bissingen im Januar war man mit vielen Mitgliedern beim Beachvolleyball und Handball des JU-Kreisverbandes in Bietigheim dabei. Der Februar war dann mit verschiedenen Aktionen zur Bewerbung der Frankenbahn-Petition gefüllt, die an Minister Hermann gerichtet ist und die unhaltbaren Zustände mit Verspätungen und Zugausfällen anprangert. Neben Flyer-Verteilungen gab es auch mehrere Berichte in den Zeitungen, im Radio und im Fernsehen über die Petition und so knackte man schnell 1.000 Unterschriften, ehe das Corona-Virus die Dynamik stoppte. Die Petition kann weiterhin unterzeichnet werden unter www.openpetition.de/frankenbahn .

Noch vor dem Ausbruch des Corona-Virus fand das traditionelle Wintergrillen der JU Neckar-Enz im Bietigheimer Wilhelmshof statt, diesmal gemeinsam mit dem JU-Kreisverband. Viele Teilnehmer und politische Diskussionen, sowie leckeres Grillgut und einige Tassen Glühwein sorgten für einen unterhaltsamen Abend. Mit der zweitägigen Skiausfahrt nach Oberstdorf stand dann ein weiteres Highlight an. Mit starkem Schneefall am Samstag und wunderbarem Sonnenschein am Sonntag vollbrachte eine große JU-Gruppe ein tolles Wochenende in Oberstdorf.

Besigheim – Zum Jahresauftakt hat sich die Junge Union Neckar-Enz zu einer Klausurtagung getroffen, wo man gemeinsam auf das Jahr 2019 mit vielen jungen Gemeinderats- und Kreistagskandidaten zurückblicken konnte. Zudem hat der Vorstand wieder zahlreiche Veranstaltungen für das Jahr 2020 geplant hat: So stehen im ersten Halbjahr ein Handball-Besuch, eine Skiausfahrt, verschiedene politische Veranstaltungen vor Ort, sowie eine Kanufahrt und das Sommerfest an. Ein besonderes Highlight stellt am 29. Februar wieder das traditionelle JU-Wintergrillen im Wilhelmshof dar.

Debattiert wurde auf der Klausurtagung auch über die Zustände auf der Frankenbahn, die sich nach dem Betreiberwechsel nochmals verschlechtert haben. Gemeinsam mit dem JU-Vorstandsmitglied und Landtagsabgeordneten, Fabian Gramling, war man sich einig, dass die Grenzen des Zumutbaren für die Pendler aus Kirchheim, Walheim und Besigheim längst überschritten sind. Die Junge Union Neckar-Enz möchte sich deshalb für Entschädigungszahlungen einsetzen. Der Vorsitzende, Christian Schäuffele, stellt klar: „Es kann nicht sein, dass die vielen Pendler und Schüler die Zeche für die untragbaren Zustände auf der Frankenbahn zahlen müssen. Zugausfälle, Verspätungen, überfüllte Züge, abgebaute Ticketautomaten und eine katastrophale Kommunikation sind zum Alltag geworden. Verkehrsminister Hermann muss hier umgehend reagieren!“ Darüber hinaus fordert die Junge Union Neckar-Enz erneut die Umsetzung der Verlängerung der S-Bahn von Bietigheim-Bissingen in Richtung Norden bis Kirchheim oder Lauffen.

Zum politischen Jahresabschluss stand für die Junge Union Neckar-Enz im Dezember noch ein besonderes Highlight an: Der Besuch beim Landtagsabgeordneten Fabian Gramling im Landtag von Baden-Württemberg. Mit einer großen Gruppe von 40 Mitgliedern der Jungen Union ging es nach Stuttgart, wo man am Besucherzentrum empfangen und von Fabian Gramling durch den Landtag geführt wurde. Neben verschiedenen Sitzungssälen konnte die Gruppe dabei auch in der Landespressekonferenz Platz nehmen. Der Höhepunkt war dann der Besuch des Plenarsaales, in dem wenige Stunden zuvor der Landeshaushalt verabschiedet wurde. Nachdem sich die 40 jungen Frauen und Männer auf die Sitze der verschiedenen Fraktionen verteilt hatten, stand Fabian Gramling MdL für sämtliche Fragen zur Verfügung. Dabei ging es unter anderem um die Digitalisierung der Verwaltung, die deutliche Abgrenzung gegenüber rechtsextremen Positionen und um bundespolitische Themen.

Im Plenarsaal begegnete man auch Minister Guido Wolf. Den Nachmittag im Landtag rundete ein gemeinsamer Besuch des Stuttgarter Weihnachtsmarktes ab. Nach den Weihnachtsfeiertagen heißt es für die Junge Union Neckar-Enz aber nochmals, sich mit voller Energie in den Silvesterlauf zu stürzen. Bei diesem sportlichen Jahresabschluss tritt man mit 16 Läuferinnen und Läufern im CDU-Team Fabian Gramling an. Danach kann man im Januar wieder mit neuen Veranstaltungen und politischen Themen in das Jahr 2020 starten.

Die Junge Union Neckar-Enz freut sich außerordentlich, dass künftig zwei ihrer Mitglieder im CDU-Kreisvorstand vertreten sind. Im CDU Kreisverband Ludwigsburg sind für die nächsten zwei Jahre der Landtagsabgeordnete Fabian Gramling (Bietigheim-Bissingen) als stellvertretender Kreisvorsitzender und der JU-Vorsitzende Christian Schäuffele (Erligheim) als Beisitzer im Vorstand gewählt. Darüber hinaus sind weitere acht der insgesamt 20 CDU-Vorstandsposten von Mitgliedern der Jungen Union im Kreis Ludwigsburg besetzt. Das ist ein starkes Zeichen dafür, dass die jüngere Generation auch in der CDU künftig noch stärker zu Wort kommt.

Darüber hinaus hat die JU Neckar-Enz einen ereignisreichen Herbst hinter sich: Mit einem Stammtisch auf dem Bietigheimer Pferdemarkt, dem Fischerstechen in Besigheim, einem Kegelabend in Sachsenheim, einer Weinprobe in Hessigheim und auch beim Schießen in Pleidelsheim hatte die JU zahlreiche Veranstaltungen, die allesamt gut besucht waren. Mit einem Landtagsbesuch und dem Bietigheimer Silvesterlauf stehen im Dezember noch weitere Highlights zum Jahresabschluss an.

Die Junge Union Kreisverband Ludwigsburg wählte bei ihrer Jahreshauptversammlung am Tag der deutschen Einheit bei über 80 anwesenden Mitgliedern und Gästen einen neuen Vorstand. In seiner Kandidatur gegen die bisherige Vorsitzende konnte sich Lukas Tietze (Tamm) deutlich durchsetzen. Zukünftig ist auch die JU Neckar-Enz als größter Ortsverband im Kreisvorstand stark vertreten mit fünf Mitgliedern. Als Digital Manager wurde Fabian Sommer (Bietigheim-Bissingen) und als Mitgliederreferent wurde Christian Schäuffele (Erligheim) gewählt. Richard Grill (Bietigheim-Bissingen), Julia Grimm (Kirchheim) und Valentina Likic (Besigheim) ergänzen als Beisitzer das Kreisvorstandsteam.

Die JU Neckar-Enz blickt im Jahr 2019 noch auf viele spannende Veranstaltungen voraus. So sind ein Kegelabend in Sachsenheim, der Besuch des Bönnigheimer Schnapsmuseums, ein Landtagsbesuch mit Fabian Gramling MdL, sowie die aktive Teilnahme am CDU-Kreisparteitag und am Bietigheimer Silvesterlauf geplant.

Die Junge Union Neckar-Enz hat heute an der Übergabe der Petition zur B27-Radwegunterführung in Besigheim teilgenommen und hofft, dass sich die Verkehrsministerien in Land und Bund doch noch für die Finanzierung der Radwegunterführung entscheiden. Mit mehreren Aktionen in den vergangenen drei Jahren hat sich die Junge Union selbst eingebracht, um vor Ort und überregional für die Radwegunterführung zu werben. Dazu zählten die Teilnahme mehrerer Jungunionisten mit Fabian Gramling MdL am Klingel-Protest im März 2017 und die anschließende Plakat-Aktion der JU an der Enzbrücke unter dem Motto „Freie Fahrt für Auto und Rad“. Den Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) begrüßte die Junge Union Neckar-Enz bei seinem Besuch in Besigheim im Frühjahr 2018 mit einem Protest-Banner, wo man nochmals deutlich auf die Notwendigkeit einer Radwegunterführung hinwies.

Zu den ersten Unterschriften für die Petition von Thomas Pulli gehörten dann auch der Landtagsabgeordnete Fabian Gramling und der JU-Vorsitzende Christian Schäuffele, sowie weitere Mitglieder der Jungen Union. „Für die Sicherheit der Radfahrer, der Schüler und Berufspendler ist die Radwegunterführung weiterhin die einzige Lösung beim Brückenneubau. Zudem würde der fließende Verkehr der Autos auf der B27 nicht mehr ins Stocken geraten und auch die Radfahrer müssten nicht an der Überquerungsampel anhalten. Deshalb setzen wir uns ein für die freie Fahrt von Auto und Rad!“, so der Vorsitzende der Jungen Union Neckar-Enz, Christian Schäuffele.

Die Junge Union Gebietsverband Neckar-Enz wählte auf ihrer Mitgliederversammlung im Ballkult Ellental ihren neuen Vorstand. Die anwesenden Mitglieder bestätigten dabei Christian Schäuffele aus Erligheim erneut als Vorsitzenden. Dieser betonte zuvor die gute Zusammenarbeit im vergangenen Amtsjahr, besonders im vergangenen Kommunalwahlkampf, wo Tabea Gailing in Bietigheim-Bissingen erneut in den Gemeinderat einziehen konnte und auch drei weitere Mitglieder des Vorstandes, Lara Breier, Fabian Sommer und Richard Grill sehr gute Ergebnisse erzielen konnten. Auch die Resultate im weiteren Verbandsgebiet waren für die jungen Kandidaten stark, insbesondere mit dem Gemeinderatseinzug von Achim Schober (Besighem) und Tobias Vogt (Kirchheim). Weiterhin ist die JU Neckar-Enz der mitgliederstärkste und aktivste Verband im Kreis Ludwigsburg. Auch Konrad Epple und Fabian Gramling, die beiden Landtagsabgeordneten, wohnten der Mitgliederversammlung bei und berichteten über aktuelle Themen aus dem Landtag. Das kommende Jahr wird gerade im Hinblick auf den Wahlkampfstart auf Landes- und Bundesebene für 2021 spannend.

Bei den Neuwahlen des Vorstandes wurden 12 Posten vergeben, von denen weiterhin die Mehrzahl (7 von 12) von Frauen ausgeführt wird! Dem neuen Vorstand der Jungen Union Neckar-Enz gehören neben Christian Schäuffele die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Tabea Gailing und Richard Grill, die Finanzreferentin Annalena Krauß, die Pressereferentin Lara Breier, die Schriftführerin Anna Scherer und der Mitgliederreferent Fabian Sommer an. Die fünf Beisitzer Fabian Alber, Julia Grimm, Julia Dall’Osteria, Valentina Likic und Björn Sieb ergänzen das Vorstandsteam. Voller Tatendrang blickt der neue Vorstand nun auf die Veranstaltungen und Projekte im neuen Amtsjahr, wo bereits einige Veranstaltungen geplant sind!

Beim Canadierrennen des Kanuclubs Bietigheim konnte man die JU mit einem Mixed-Team um Fabian Gramling direkt stark vertreten. Der JU-Veranstaltungskalender geht bereits im August mit einem gemeinsamen Kletterausflug nach Illingen weiter. Für den September sind bereits der Stammtisch auf dem Bietigheimer Pferdemarkt und das traditionelle Fischerstechen auf dem Besigheimer Winzerfest als besondere Highlights geplant. Dazu steht im Jahr 2019 ein Landtagsbesuch in Stuttgart an.

Bei den Wahlen am 26. Mai haben es mehrere Kandidaten aus der Jungen Union Neckar-Enz in die Kommunalparlamente geschafft. Erneut zogen Achim Schober (Besigheim) und Tabea Gailing (Bietigheim-Bissingen) in den Gemeinderat ein, dazu schafft es auch Tobias Vogt (Kirchheim) bei seiner ersten Kandidatur in den Gemeinderat. Schober und Vogt erreichten dabei sogar die meisten Stimmen aller CDU-Kandidaten und führen künftig die Fraktion an. Darüber hinaus schaffte es der Landtagsabgeordnete Fabian Gramling in Bietigheim-Bissingen mit einem starken Ergebnis in den Kreistag. „Entgegen dem CDU-Bundestrend erreichten die jungen Kandidaten ein hervorragendes Ergebnis. Das ist ein Zeichen dafür, dass die Bürger das Engagement und die Fähigkeiten der Jungen durchaus anerkennen“, meinte der Vorsitzende Christian Schäuffele zum Wahlergebnis.

Neben den vier Gewählten der Jungen Union freute man sich über weitere Ergebnisse. So liegen Friederike Zach (Löchgau) und Patrick Sirch (Pleidelsheim) jeweils auf dem ersten Nachrückerplatz der CDU und verpassten nur denkbar knapp den Einzug in den Gemeinderat. Darüber hinaus erzielten die jungen Kandidaten auch bei den Kreistagswahlen wirkliche Achtungserfolge: Fabian Gramling, Tabea Gailing, Henriette Sprenger (Wahlkreis Bietigheim-Bissingen), Tobias Vogt, Christian Schäuffele (Wahlkreis Sachsenheim) und Friederike Zach (Wahlkreis Besigheim) erreichten zusammen mehr als 15.000 Stimmen.

Mit der Unterstützung im Wahlkampf der 15 Gemeinderats- und 6 Kreistagskandidaten im Wahlkampf durch Flyer und Plakate, mit einer Arena-Führung in Bietigheim-Bissingen und einer erhöhten Präsenz in den sozialen Medien konnte man sich mit eigenen, jungen Themen präsentieren und damit dem negativen CDU-Bundestrend erfolgreich entgegensetzen. Zu den Ergebnissen der CDU in Europa, Region und Kreis meint der Vorsitzende Christian Schäuffele: „Es ist an der Zeit, sowohl die Personen, aber noch mehr die politischen Inhalte der CDU zu verändern. In den Themenfeldern Klima und Mobilität muss sich die CDU neu aufstellen, zudem sollte man sich auf allen politischen Ebenen personell verjüngen.“

Zusammen mit der JU Neckar-Enz und dem Landtagsabgeordneten Fabian Gramling haben sich die jungen Kandidaten der CDU näher mit dem Thema Ballsporthalle beschäftigt und die EgeTrans-Arena im Vorfeld eines Handball-Bundesligaspiels besichtigt. Dabei erhielten sie Eindrücke in die beeindruckende Logistik, die hinter einem solchen Sportereignis steckt. Beim Blick hinter die Kulissen wurden die 25 jungen Leute unter anderem durch den VIP-Bereich, den Kabinentrakt und den Innenraum der Halle geführt, dabei immer wieder mit vielen Informationen ausgestattet.

Der große Aufwand beim Wechsel zwischen Eishockey- und Handballspiel wurde deutlich und kann nur durch einen enormen finanziellen und personellen Einsatz erbracht werden. Die Gemeinderätin Tabea Gailing betonte deshalb: „Es muss mittelfristig möglich sein, dass die Stadt eine Ballsporthalle baut, die den Anforderungen für Bundesliga-Handball entspricht und auch darüber hinaus neue Trainingsmöglichkeiten im Spitzen- und Breitensport ermöglicht.“ Nach der Führung durch die EgeTrans-Arena feuerte man im Anschluss die Herren der SG BBM bei ihrem Heimsieg gegen die TSV Hannover-Burgdorf an und rundete damit einen gelungenen Tag ab.

Für den Gemeinderat in Bietigheim-Bissingen treten mit Matthias Günsel (35 Jahre, Platz 12), Fabian Sommer (20 Jahre, Platz 13), Lara Breier (20 Jahre, Platz 14), Richard Grill (24 Jahre, Platz 15), Henriette Sprenger (29 Jahre, Platz 16), William Leibold (22 Jahre, Platz 17) und Tabea Gailing (23 Jahre, Platz 30) sieben junge Kandidaten auf der CDU-Liste an, die sich mit einer eigenen Kampagne im Wahlkampf einsetzen. Der Vorsitzende der JU Neckar-Enz, Christian Schäuffele, meint dazu: “Unsere 15 Gemeinderatskandidaten, 6 Kreistagskandidaten und 2 Regionalkandidaten im Neckar-Enz-Gebiet sind ein starkes Zeichen und sprechen für den Willen der jungen Kandidaten, die Zukunft vor Ort aktiv mitzugestalten.”